Obsidian Black im TLMT Studio

Obsidian Black planen neue EP

Obsidian Black planen eine neue EP. Weil viele Gigs der Pandemie zum Opfer fallen, nutzen wir die Zeit um neue Nummern zu schreiben. Aktuell befinden wir uns im TLMT Studio beim Feintuning unserer jüngsten Aufnahmen.

Blenden wir kurz zurück. Eigentlich planten wir 2020 unsere Debüt EP «Change The World» ausgiebig mit Konzerten zu präsentieren. Doch wie heisst es im Volksmund so schön? «Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt». 2021 wird nicht mehr besser. Also investieren wir umso mehr Zeit in die Erarbeitung von neuem Material. Songwriting macht uns ja auch Spass und erweitert obendrein angenehm unser Songrepertoire.

Was kommt auf die neue EP?

Bei der Songauswahl setzen wir auf Abwechslung. Die EP soll natürlich «reinballern» – schliesslich sind wir eine Metalband und kein Jodlertreff! Aber es soll nicht nur knallen. Wer uns kennt weiss, dass wir in unseren Tracks gerne auch ruhigere Passagen einbauen und ab und zu am Tempo schrauben. Dieser Tatsache und dem Classic Metal bleiben wir zu 100 % treu.

Es sind 5 Songs vorgesehen, wovon eine Nummer in dieser Auswahl etwas aus der Reihe tanzt. Er heisst «Judgement Day» und zählt mitunter zu unseren ältesten Songs überhaupt. Aber dieses Risiko gehen wir gerne ein. Denn obwohl der Song zweifellos eher in die Sparte Hardrock gehört, kommt er – live gespielt – immer gut an. Sein pulsierender Groove, seine melodiösen Hooklines, und sein griffiger Refrain reissen das Publikum stets mit. Es war also nur eine Frage der Zeit bis er seinen Platz auf einem Release fand.

Daneben spielen wir die Powerballade «Lights in the Dusk» unserer gleichnamigen Demo EP «Lights in the Dusk» neu ein. Also auch einen «alten» Song. Wieso wir gerade diesen Track wählen ist simpel. Wir haben erkannt wieviel Kraft in dem Song steckt und mussten einfach noch mehr aus ihm herauskitzeln.

Wagemutig, härter und ein Hauch «technischer»

Auch die jüngsten Songs wollen kurz erklärt sein. «Lost Life in a Beautiful Storm» ist eine Midtempo-Keule, die klassischen Metal zelebriert. Melodiös an einem Ende, kompromisslos hart am anderen aber mit überraschend und vielleicht unerwartetem funky Groove zwischendurch. Tönt genauso so geil wie es hier geschrieben steht. Ihr werdet staunen!

Wehe wenn er losgelassen. Damit meinen wir nicht etwa das Ungemach eines austretenden Körperwindes, sondern vielmehr unser pumpendes Riffmonster «Gates of Babylon». Eine schnelle Nummer, die euch ganz sicher in den Bann ziehen wird. Eben klassischer Food für Headbanger!

Der Song «Fall of the Dragon» ist ein ziemlicher technisches Stück, das vor allem von seinen rhythmischen Elementen lebt. Trotzdem brachial und  eindringlich. Da wird einiges ausgereizt.

Zusammengefasst enthält die neue EP also «altes» Material, das wir erstmalig aufnehmen, einen neu vertonten Track und 3 brandneue Songs. Also ein lohnenswerter Metalmix mit kompromisslosen Killerriffs, feurigen Melodien untermalt mit abwechselnd dramatischen und gefühlvollen Vocals.

Das Release-Datum und der EP-Titel stehen bei Redaktionsschluss noch nicht fest.